Sie sind hier: Aktuelles Aktuelles aus 2014

Spannende Führung durch das Verlagshaus

Ein Vormittag beim Gießener Anzeiger
Am Mittwoch, den 19. Februar 2014, besuchten wir, die Klasse 8Gb, gemeinsam mit unserer Deutschlehrerein Frau Pfeiffer den Gießener Anzeiger in Wieseck.
Dort nahmen uns zwei Mitarbeiter sehr freundlich in Empfang. Als erstes wurde uns ein Kurzfilm gezeigt, der uns die wichtigsten Fakten zur Entstehung einer Zeitung näher brachte.
Daraufhin erklärte uns eine Mitarbeiterin das Druckverfahren. Dieses nennt man „Offsetdruck“, es ist ein indirektes Druckverfahren, das bedeutet, dass nicht direkt von der Druckplatte auf Papier gedruckt wird, sondern zunächst auf ein Gummituch und erst danach wird die Seite auf das Zeitungspapier übertragen.
Anschließend wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt, um das Druckhaus zu besichtigen. Als erstes trafen wir auf den Chefredakteur der Lokalseite. Er erklärte uns den Aufbau der Zeitung und erzählte, dass viele Informationen, die man in der Zeitung lesen kann, den Redakteuren von der Deutschen Presseagentur (dpa) zur Verfügung gestellt werden.
Danach gingen wir zu den technischen Geräten, die uns sehr beeindruckten. Zuerst sahen wir die kleinste Druckmaschine, die unter anderem Telefonbücher und Werbemagazine druckt. Außerdem wurde uns eine Maschine gezeigt, die wie eine Achterbahn aussieht und Zeitungen transportiert. Die Maschine verteilt Werbeprospekte gleichmäßig auf die Zeitungen. Anschließend gingen wir weiter zu den großen Druckmaschinen der MAZ und des Gießener Anzeigers. Da diese sehr laut sind, müssen die Mitarbeiter dort einen Gehörschutz tragen. Wir erfuhren, dass ca. 20 km Zeitungspapier pro Tag benötigt werden. Es können 48 Seiten auf einmal und 35000 Zeitungen in einer Stunde gedruckt werden.
Zum Ende unseres Rundganges wurde uns das „Schwimmbad“ des Hauses gezeigt, welches im Falle eines Brandes als Löschteich verwendet wird, damit man schon bevor die Feuerwehr eintrifft mit dem Löschen beginnen kann, denn bei der Menge an Papier könnte schnell das gesamte Gebäude in Flammen stehen.
Nun gingen wir wieder zurück in den Besprechungsraum. Dort warteten wir auf die andere Gruppe. In dieser Zeit sprachen wir noch kurz über Ausbildungsmöglichkeiten und Praktikumsplätze. Man kann beim Gießener Anzeiger eine Ausbildung zur Mediengestalterin /zum Mediengestalter oder eine Ausbildung zur Verlagskauffrau / zum Verlagskaufmann machen. Wenn man ein Praktikum absolvieren möchte, muss man sich schon etwa ein Jahr vorher bewerben.
Wie bedankten uns ganz herzlich für den informationsreichen und spaßigen Tag und würden den Besuch beim Gießener Anzeiger anderen Klassen auf jeden Fall weiterempfehlen.
Die Klasse 8Gb